Datenschutz

Hinweise zur Datenverarbeitung

I. Vorwort
Die folgenden Informationen dienen der Beschreibung und Erläuterung, welche personenbezogenen Daten wir verarbeiten und nutzen, in welcher Art diese erhoben werden und zu welchem Zweck dies stattfindet.

Der Zweck der Erhebung und der Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist das Betreiben dieser Webseite sowie die Ausübung der beruflichen Tätigkeit des Verantwortlichen.

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

II. Verantwortlicher
Der Verantwortliche ist:

Rechtsanwalt Lothar Christian Mientus
Wallstraße 58/59
10179 Berlin
Tel: 0049-30-91 50 44 72
Fax: 0049-30-91 55 02 69
E-Mail: ra[at]kanzlei-mientus.de

III. Erhebung und Speicherung von personenbezogenen Daten
Durch den bloßen Besuch dieser Webseite werden keine personenbezogenen Daten erhoben, gespeichert oder verarbeitet.

Diese Internetseite befindet sich auf einem Server, der sich innerhalb der Europäischen Union befindet. Mit dem Provider, ein deutsches Unternehmen, habe ich eine Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung getroffen.

Bei dem Besuch dieser Webseite wird in den Log-Files der Hostname beziehungsweise die IP-Adresse des Webseitenbesuchers anonymisiert. Dies wird dadurch gewährleistet, dass auf der Ebene des Webservers diese verändert abgespeichert werden. Diese Speicherung der veränderten Daten verhindert die Herstellung eines Bezuges des Besuchers zu einer bestimmten Person. Zudem werden in den Log-Files folgende Informationen aufgenommen:
– Datum und Uhrzeit der Anfrage,
– Namen und die URL der abgerufene Datei,
– Webseite, von der der Zugriff erfolgte,
– Verwendeter Browser und das Betriebssystem Ihres Rechners sowie der Name Ihres Access-Providers.

Diese Daten in den Log-Files werden zu den Zwecken der Gewährleistung eines reibungslosen Verbindungsaufbaus zur Webseite sowie deren Nutzung, Auswertung der Systemsicherheit und der Systemstabilität sowie zu weiteren administrativen Zwecken verarbeitet.

Eine Erhebung, Speicherung, Änderung, Übermittlung oder Nutzung von personenbezogenen Daten findet lediglich statt, wenn diese zur Ausübung der Bearbeitung Ihrer Anfrage, zur Begründung, zur Durchführung oder Beendigung eines rechtsgeschäftlichen oder rechtsähnlichen Schuldverhältnisses erforderlich ist. Dies erfolgt insbesondere,
– zur Identifizierung,
– zur angemessenen anwaltlichen Beratung sowie der sich daraus ergebenen Vertretung bei Zustandekommen eines Mandats,
– zur Kommunikation mit Ihnen,
– zur Rechnungsstellung sowie
– zur Abwicklung von Haftungsansprüchen sowie der Geltendmachung sonstiger Ansprüche gegen Sie.

Die Daten werden gelöscht, sobald diese für deren Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind, es sei denn es besteht eine gesetzliche Aufbewahrungspflicht, dies gilt insbesondere bei aufgrund steuer- und handelsrechtlichen bestehenden Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die zu einer längeren Speicherung verpflichten.

Falls es sich um mandatsbezogene Daten handelt, werden diese der Handakte im Sinne des § 50 Bundesrechtsanwaltsordnung hinzugefügt. Diese Handakten müssen aufgrund der gesetzlichen Regelung des § 50 Bundesrechtsanwaltsordnung für die Dauer von sechs Jahren aufbewahrt werden. Die Aufbewahrungsfrist beginnt mit dem Ablauf des Kalenderjahres, im dem der Auftrag beendet wurde.

Zu den personenbezogenen Daten gehören:
– Anrede, Vor- und Nachname,
– E-Mail-Adresse,
– Telefonnummer,
– Ihre Anfrage,
– darüber hinaus die von Ihnen freiwillig angegebenen Informationen, die für die Bearbeitung Ihrer Anfrage oder zur Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen des Auftragsverhältnisses notwendig sind.

Wenn dem Verantwortlichen eine E-Mail geschickt wird, werden die damit verbundenen Daten gespeichert. Die Speicherung der Daten erfolgt ausschließlich zur Bearbeitung der Besucheranfrage sowie zur Bearbeitung des Mandats, wenn ein solches zustande kommt oder besteht.

IV. Sicherheit
Es werden geeignete Maßnahmen nach dem Stand der Technik getroffen, die einen Zugriff von Unbefugten auf die Daten verhindern sollen. Ein vollständiger Schutz gegen Gefahren ist trotz regelmäßiger Kontrollen nicht möglich. In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass die Übersendung unverschlüsselter E-Mails, nicht vor einem Zugriff und Kenntnisnahme durch Unbefugte schützt.

Die Webseite wird mit einem SSL-Zertifikat verschlüsselt, die den Zugriff Unbefugter auf die Besucherdaten verhindern soll.

V. Weitergabe an Dritte
Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten findet ohne Ihr ausdrückliches Einverständnis nicht statt, es sei denn, dass ein gesetzlicher Erlaubnistatbestand oder eine gesetzliche Verpflichtung zur Herausgabe dieser Daten besteht oder dies auf der Grundlage unserer berechtigten Interessen erfolgt. Im Übrigen werden diese Daten verarbeitet, wenn entsprechend Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 b) DSGVO die Verarbeitung für die Erfüllung eines Mandatsverhältnisses oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die aufgrund Ihrer Anfrage zustande kam, erforderlich ist.

Das Anwaltsgeheimnis bleibt hiervon unberührt. Eine Weitergabe Ihrer Daten, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen, an Dritte erfolgen nur in Absprache mit Ihnen.

VI. Ihre Rechte als Betroffener
Als Betroffener haben Sie folgende Rechte:

1. Widerruf der Einwilligung
Nach Artikel 7 Absatz 3 DSGVO haben Sie das Recht Ihre erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Durch einen Widerruf darf die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruht, für die Zukunft nicht fortgesetzt werden.

Für den Widerruf genügt eine E-Mail an ra[at]kanzlei-mientus.de .

2. Auskunft
Nach Artikel 15 DSGVO haben Sie als Betroffener das Recht auf eine Bestätigung, ob von Ihnen personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist das der Fall, so haben Sie das Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten. Insbesondere haben Sie das Recht zur Auskunft über die Datenverarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die verarbeitet werden, die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen des Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung oder Widerspruch der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Herkunft der Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und gegebenenfalls aussagekräftige Informationen über die genutzte Logik sowie der Tragweite und die angestrebten Auswirkungen dieser Verarbeitung für Sie.

3. Berichtigung und Vervollständigung
Gemäß Artikel 16 DSGVO haben Sie das Recht die unverzügliche Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung unvollständiger Sie betreffender personenbezogenen Daten zu verlangen.

4. Löschung
Gemäß Artikel 17 DSGVO haben Sie das Recht auf die unverzügliche Löschung Sie betreffender personenbezogener Daten, soweit die Verarbeitung nicht zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.

5. Einschränkung der Verarbeitung
Gemäß Artikel 18 haben Sie das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, wenn die Richtigkeit dieser durch Sie bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung dieser ablehnen, wir diese Daten nicht länger benötigen, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 DSGVO eingelegt haben.

6. Datenübertragbarkeit
Gemäß Artikel 20 DSGVO haben Sie als Betroffener das Recht auf die Übertragung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten ohne unsere Behinderung einem anderem Verantwortlichem zu übermitteln. Sie haben das Recht, dass diese Daten direkt durch uns an den anderen Verantwortlichem übermittelt werden.

7. Widerspruch
Gemäß Artikel 21 DSGVO haben Sie das Recht Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, wenn diese auf der Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 f) DSGVO verarbeitet werden und soweit für den Widerspruch Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben.

Für den Widerspruch genügt eine E-Mail an ra[at]kanzlei-mientus.de .

8. Beschwerde
Gemäß Artikel 77 DSGVO können Sie sich bei einer Aufsichtsbehörde beschweren, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres gewöhnlichen Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen diese Verordnung verstößt.

VII. Änderungen
Aufgrund einer Gesetzesänderung oder einer Änderung interner Prozesse kann die jederzeitige Änderung dieser Erklärung erforderlich werden. Die aktuelle Fassung der Datenschutzerklärung können Sie jederzeit unter www.kanzlei-mientus.de/datenschutz/ abgerufen, abgespeichert und ausgedruckt werden.

Stand: Mai 2018